Essen, trinken, reden mit Tiertrainerin Marion Bartl

Ich bin auf den Hund gekommen! bartl

So viele Menschen haben einen treuen Gefährten, einen Hund oder eine Hündin.

Aber wie geht man um mit einem Hund?

Wie suche ich mir meinen für mich geeigneten Hund aus? Wie erzieht man einen Hund richtig, und was sollte man tunlichst vermeiden?

Ein wirklich aufschlussreiches Gespräch über die liebenswerten Vierbeiner mit einer sehr routinierten Tiertrainerin, bzw. in meinen Augen „Hundeflüsterin“ Frau Marion Bartl  http://www.tiertraining-bartl.at/ueber-marion-bartl

Ich habe meine Maya gefunden, oder besser gesagt eher sie mich. Es war und ist ein Weg, den wir miteinander gehen, nicht immer einfach, aber dafür umso spannender und lehrreich für mich und meine ganze Familie.

Eine Entscheidung die ich tatsächlich leichtfertig und naiv getroffen habe, und jetzt mit den Konsequenzen leben lerne, und es sind in Wahrheit sehr gute und schöne Konsequenzen -ein neues Familienmitglied, das uns herausfordert aber bedingungslos liebt, so wie wir sie.

 

maya  Maya, 2 jährige Hündin aus dem Tierschutzhaus Vösendorf, seit Februar bei uns zu Hause.

 

Und bevor Du reinhörst, bitte denke daran, i´m not a professional, bitte verzeihe daher die unter Umständen technisch noch nicht ganz ausgereiften Gegebenheiten, und auch meine noch ungeübte Rethorik.  Learning by doing. Aber es lohnt reinzuhören, denn ehrlich ohne dieser Frau wäre ich hilflos gewesen, und hätte das niemals so hinbekommen. Ich hätte aufgegeben, dabei ist Maya so ein toller Hund. DANKE liebe Frau Bartl!!!

 

 

Podcast Marek

Essen, trinken, reden mit Christoph Fälbl

Ein echter Wiener mit Schmäh, einem lockeren Mundwerk, und viel Nachwuchs.

Christoph Fälbl, das Urgestein aus dem „Simpl“, der Knecht vom „Watzmann“, der Polizist aus dem „Kaisermühlen Blues“

oder der Koch aus „Dolce Vita“. Fälbl

Bekannt vom Fernsehen, Theater und der Kabarettbühne.

Ein witziges Gespräch mit zwei echten „Lachwurzn“!

 

 

 

 

Und bevor Du reinhörst, bitte denke daran, i´m not a professional, bitte verzeihe daher die unter Umständen technisch noch nicht ganz ausgereiften Gegebenheiten, und auch meine noch ungeübte Rethorik.  Learning by doing. Aber es lohnt reinzuhören, wenn man 2 Menschen lachen hören möchte.

 

Podcast Marek

Essen, trinken, reden mit einem 88 Jährigen

Menschen mit langer Lebenserfahrung sind eine wahre Bereicherung, nochdazu, wenn sie Zeitzeugen einer schlimmen Zeit waren.

Kirnberger

Herr Ing. Kirnbauer, 1933 geboren hat so manches zu erzählen.

 

Außerdem schupft er den Haushalt alleine, kocht sich selbst, besucht eine Psychotherapeutin um mit der Krankheit seiner Frau zurecht zu kommen, und hat nun auch seine Ernährung in Angriff genommen, um den Süßhunger in den Griff zu bekommen.

Ein sehr schönes Gespräch, eine Reise in die Vergangenheit, und so manche Anektode ist zum Schmunzeln.

 

 

Und bevor Du reinhörst, bitte denke daran, i´m not a professional, bitte verzeihe daher die unter Umständen technisch noch nicht ganz ausgereiften Gegebenheiten, und auch meine noch ungeübte Rethorik.  Learning by doing. Aber es lohnt reinzuhören, denn Herrn Ing. Kirnbauer hat eine angenehme Erzählweise, und man taucht förmlich in die früheren Zeiten ein.

 

 

Podcast Marek

Essen, trinken, reden mit Andy Marek

Er war DER Stadionsprecher einer der erfolgreichsten österr. Fussballclubs, Rapid.

Man muss kein grünes Blut besitzen, um diesem Podcast Gehör zu schenken. Marek

Eine sehr interessante Lebensgeschichte, tolle EInblicke in den Fussball, und ein persönlicher Aufruf Vorsorgemedizin in Anspruch zu nehmen.

Andy Marek ist ein erfolgreicher Mensch, der den Boden nicht unter den Füssen verloren hat. Er ist nahbar, authentisch und sehr offen. Tagtäglich ist er 300km gependelt, hat eine ganze Fangemeinde am Laufen gehalten, und ein Stadion während eines Spiels informiert und zum Toben gebracht.

 

Ein schwerer aber medizinisch notwendiger Abschied von der großen Rapid-Bühne, nicht nur für Andy. Doch sein Rapidblut fließt in seinem Sohn weiter, der in die Fußstapfen des Vaters getreten ist. Was ist das Geheimrezept eines so erfolgreichen Lebens? Womöglich die richtige Frau an seiner Seite? Und was hat Andy Marek mit dem Eurovisions Song Contest zu tun?

 

 

Und bevor Du reinhörst, bitte denke daran, i´m not a professional, bitte verzeihe daher die unter Umständen technisch noch nicht ganz ausgereiften Gegebenheiten, und auch meine noch ungeübte Rethorik.  Learning by doing. Aber es lohnt reinzuhören, denn Andy Marek hat nicht nur einiges zu erzählen, die Art und Weise wie er dies macht, ist sehr angenehm und interessant.

 

Podcast Marek

Essen, trinken, reden mit Prim. Univ. Doz. Dr. Artur Worseg

Wenn man mit dem prominentesten Schönheitschirurgen Österreichs plaudern darf, dann stellen sich so manche Fragen?

Wie funktioniert eine Fettabsaugung tatsächlich? Warum haben so viele Frauen den Wunsch einer Verjüngung oder Verschönerung.

Und wie ist das bei den Männern? Worseg

Welches Vorleben hatte Artur Worseg vor seiner medizinischen Karriere?

Wie ernährt sich ein so vielbeschäftigter Mediziner?

Wie handhabt er es mit der Ernährungserziehung seiner drei Kinder und

würde er seinen Kindern im Falle des Falles je jegliche Schönheitsoperationen ausreden?

Und wie hält sich der Schönheitsexperte selbst jung und frisch.

Welche Rolle kann Botox bei Migräne spielen?

 

 

Und bevor Du reinhörst, bitte denke daran, i´m not a professional, bitte verzeihe daher die unter Umständen technisch noch nicht ganz ausgereiften Gegebenheiten, und auch meine noch ungeübte Rethorik.  Learning by doing. Aber es lohnt reinzuhören, denn Artur Worseg ist genauso wie man ihn sich vorstellt: ganz natürlich und sympathisch. Ein wichtiges Gespräch über viele Themen und nicht zuletzt auch über das Unglücklichsein das man nicht weghungern kann.

 

 

 

Podcast Winkler

Essen, trinken, reden mit Alf Poier.

In der Höhle gelebt? Kein Geschirr zu Hause? Dafür einen Stern im Walk of Stars. Geradlinig, direkt, und vor allem gegen den Strom. Alf Poier ist schon allein aufgrund seines 6. Platz beim Eurovisions-Song Contest 2003 österreichisches Kulturgut.

Alf Poier

Bild Marco Prenninger

In seinen Kabarett-Programmen, seiner Musik und Kunstwerken bleibt er sich als dadaistischer Bühnenmensch selbst treu und authentisch.

Dadismus: internationale revolutionäre Kunst- und Literaturrichtung um 1920, die jegliches künstlerisches Ideal negiert und absolute Freiheit der künstlerischen Produktion sowie einen konsequenten Irrationalismus in der Kunst proklamiert (Definition von Oxford Languages).

Warum ist ihm seit seiner Kindheit fad? Wie entsteht überhaupt Langeweile?

Ehemaliger Leistungssportler und Teilnehmer einer Weltmeisterschaft?

Und warum hört man plötzlich einen Hund durch die Gegend flitzen?

 

 

Und bevor Du reinhörst, bitte denke daran, i´m not a professional, bitte verzeihe daher die unter Umständen technisch noch nicht ganz ausgereiften Gegebenheiten, und auch meine noch ungeübte Rethorik.  Learning by doing. Aber es lohnt reinzuhören, denn Alf Poier hat einiges zu erzählen.

 

 

Podcast Winkler

 

 

Mit dem Podcast kochen, laufen, walken oder ruhen….

Seit einigen Wochen läuft er nun, mein Podcast „Essen, trinken, reden mit…“.

Viele interessante Gespräche, zumindest für mich. Mal mit Künstlern, dann mit Experten, auch mal mit Klienten. Ein bunter Mix aus allen Bereichen.

Ich freue mich, wenn Du mal reinhörst und es auch mal weitererzählst. Es ist ein Non-Profit Podcast, mein Gewinn ist die Freude an den Gesprächen, und wenn ich sehe, dass diese Gehör finden.

Diese Woche folgt ein Gespräch mit Alf Poier, nächste Woche mit Dr. Arthur Worseg (Schönheitschirurg), Andi Marek, mit einer Hundetrainerin uvm.

 

Ein Podcast bietet Unterhaltung bei schönen Walkingrunden, beim Laufen, auch mal beim Kochen, Autofahren…. Bei meinem Podcast lernt manPodcast manch bekannte Persönlichkeit mal ganz anders kennen, und man erfährt da und dort auch mal was Neues.

Ich wünsche Allen eine schöne Fastenzeit…mit oder ohne fasten….aber in jedem Fall mit einer ausgewogenen Ernährung 😉

 

Hier ist der Link für Spotify  https://open.spotify.com/show/2lRbsh5FZqjE5lyEbJ6q06?si=2_cWFmZxTjCtt3cylxTshg

Und hier die Alternative https://podcastessentrinkenreden.podigee.io/

 

Fit in den Frühling laufen/walken

Auf die Plätze fertig los!

Der Startschuss- Trainingsplan:

laufen

3 Lauf (Walking-)einheiten pro Woche (bestenfalls nicht alle 3 nacheinander)

  1. DL (Dauerlauf) leicht: 15- 25 min langsam laufen, gerne auch zwischendurch gehen, laufen, gehen.
  2. Leichtes Fahrtspiel: 10min el (einlaufen), 10x Steigerungsläufe (das Tempo schrittweise steigern, gegen Ende hohe Schrittfrequenz, ca. 25 sec. bzw. ungefähr 80- 100m, dazwischen ganz langsam traben, bis man wieder vollkommen entspannt ist und eine ruhige Atmung hat, 10 min al (auslaufen)
  3. DL leicht lang: 30min langsam laufen (oder flott walken), Puls kontrollieren, notieren, aber nicht nach Puls sondern nach Gefühl laufen….es soll angenehm sein!!!

PULS:

Der ideale Trainingspuls für Ausdauertraining berechnet sich so:

Maximaler Pulsschlag.

Das ist der Pulsschlag, der beim Training nicht überschritten werden sollte. Er wird so berechnet:

Maximaler Pulsschlag = 220 minus Lebensalter

Beispiel: 220-40= 180

Optimaler Pulsschlag

Er wird ermittelt, indem man vom vorher errechneten maximalen Pulsschlag den individuellen Ruhepuls abzieht:

Optimaler Pulsschlag = Maximaler Pulsschlag minus Ruhepuls

Beispiel: 180-60 = 120

Vom optimalen Pulsschlag werden nun 2/3 errechnet:

Beispiel: 120:3 = 40   40×2= 80

Optimaler Pulsschlag geteilt durch 3 mal 2

Individueller Trainingspuls

Zu diesem Wert wird jetzt zuletzt noch einmal der individuelle Ruhepuls dazugezählt. Das ist dann der individuelle Trainingspuls.

Individueller Trainingspuls = 2/3 Optimaler Pulsschlag plus Ruhepuls

Beispiel: 80 + 60 = 140

 

Der Trainingspuls ist der Wert, den man beim lockeren Training ungefähr einhalten sollten. Dann trainiert man in der Grundlagenausdauer und verbessert so langfristig den Fettstoffwechsel. Das bedeutet, dass mehr Fett als Kohlenhydrate zur Energiegewinnung genutzt werden. ABER beim flotteren Tempo (Fahrtspiel) ist es normal und auch gewünscht, dass der Puls deutlich höher wird. Dies führt zu einem deutlichen Trainingseffekt, und verbessert auch den Puls beim langsamen Laufen.

Wenn man keine Pulsuhr hat, ist das kein Problem. Am besten trainiert man so, dass mansich dabei wohlfühlt, und vielleicht sogar noch während des Trainings sprechen könnte, dann sind ist man„richtig“ unterwegs. Sich nicht selbst überholen, mehr mit Ruhe und Vertrauen ins eigene Körperempfinden, dann erkennt man schnell seine Grenzen und auch Möglichkeiten.

Fortsetzung folgt.

 

Von der üppigen Faschingszeit in die magere Fastenzeit

Am Aschermittwoch wird traditionell mit einem Heringsschmaus, dessen gastronomische Verfeinerung kaum mehr an seinen ursprünglichen Sinngehalt (Fisch als Fastenspeise) erinnert, die 40tägige Fastenzeit eingeleitet. Hat der 1. Tag des Jahres nicht das gehalten was „man“ sich versprochen hat, so nutzen Viele den Aschermittwoch sowie die darauffolgenden 40 Tage bis hin zum Ostersonntag, als zweite Anlaufmöglichkeit, um in „Sachen Gesundheit und Ernährung“ voll durchzustarten. Während die einen sinngemäß (Karneval kommt von Carne vale –„Fleisch leb wohl“)völlig auf Fleischkonsum verzichten  – Achtung! auch Wurst und Schinken zählen zu Fleischprodukten, versuchen die anderen der sonst so geliebten Schokolade zu entsagen. Einige halten sich besonders streng an die Regeln der Fastenzeit, und nehmen nur das Notwendigste zu sich. Offen dabei bleibt nur: Was ist notwendig? Oder eigentlich:  Was wird als notwendig angesehen?

Heringsschmaus

Ernährt man sich ausgewogen und vielseitig (komplexe Kohlenhydrate wie Reis, Nudeln, Erdäpfel usw., alternative Eiweißquellen wie Milchprodukte aber auch Linsen, Bohnen, Tofu und ausreichend Gemüse und Obst) hat eine 40tägige Fleischkarenz keinesfalls negative ernährungsphysiologische Auswirkungen. Eine Einschränkung der Zuckeraufnahme in Form von Süßigkeiten wirkt sich günstig auf den Insulinhaushalt sowie auf das Körpergewicht aus. Der einzige negative Effekt der hierbei auftreten könnte: Plünderung sämtlicher Osternester am Ostersonntag, aufgrund von „schweren“ Heißhungerattacken.

Bei all den Ernährungsthemen und -problemen geht der Sinn der Fastenzeit verloren:

In der Fastenzeit muß heute nicht auf Essen und Trinken verzichtet werden, sondern sie soll auf einen sinnvollen Umgang mit dem Überfluss in unserer Gesellschaft hinweisen und uns aufzeigen, wie wir verantwortungsvoll unser Leben gestalten können.