Essen, trinken, reden mit einem 88 Jährigen

Menschen mit langer Lebenserfahrung sind eine wahre Bereicherung, nochdazu, wenn sie Zeitzeugen einer schlimmen Zeit waren.

Kirnberger

Herr Ing. Kirnbauer, 1933 geboren hat so manches zu erzählen.

 

Außerdem schupft er den Haushalt alleine, kocht sich selbst, besucht eine Psychotherapeutin um mit der Krankheit seiner Frau zurecht zu kommen, und hat nun auch seine Ernährung in Angriff genommen, um den Süßhunger in den Griff zu bekommen.

Ein sehr schönes Gespräch, eine Reise in die Vergangenheit, und so manche Anektode ist zum Schmunzeln.

 

 

Und bevor Du reinhörst, bitte denke daran, i´m not a professional, bitte verzeihe daher die unter Umständen technisch noch nicht ganz ausgereiften Gegebenheiten, und auch meine noch ungeübte Rethorik.  Learning by doing. Aber es lohnt reinzuhören, denn Herrn Ing. Kirnbauer hat eine angenehme Erzählweise, und man taucht förmlich in die früheren Zeiten ein.

 

 

Podcast Marek

Essen, trinken, reden mit Andy Marek

Er war DER Stadionsprecher einer der erfolgreichsten österr. Fussballclubs, Rapid.

Man muss kein grünes Blut besitzen, um diesem Podcast Gehör zu schenken. Marek

Eine sehr interessante Lebensgeschichte, tolle EInblicke in den Fussball, und ein persönlicher Aufruf Vorsorgemedizin in Anspruch zu nehmen.

Andy Marek ist ein erfolgreicher Mensch, der den Boden nicht unter den Füssen verloren hat. Er ist nahbar, authentisch und sehr offen. Tagtäglich ist er 300km gependelt, hat eine ganze Fangemeinde am Laufen gehalten, und ein Stadion während eines Spiels informiert und zum Toben gebracht.

 

Ein schwerer aber medizinisch notwendiger Abschied von der großen Rapid-Bühne, nicht nur für Andy. Doch sein Rapidblut fließt in seinem Sohn weiter, der in die Fußstapfen des Vaters getreten ist. Was ist das Geheimrezept eines so erfolgreichen Lebens? Womöglich die richtige Frau an seiner Seite? Und was hat Andy Marek mit dem Eurovisions Song Contest zu tun?

 

 

Und bevor Du reinhörst, bitte denke daran, i´m not a professional, bitte verzeihe daher die unter Umständen technisch noch nicht ganz ausgereiften Gegebenheiten, und auch meine noch ungeübte Rethorik.  Learning by doing. Aber es lohnt reinzuhören, denn Andy Marek hat nicht nur einiges zu erzählen, die Art und Weise wie er dies macht, ist sehr angenehm und interessant.

 

Podcast Marek

Essen, trinken, reden mit Prim. Univ. Doz. Dr. Artur Worseg

Wenn man mit dem prominentesten Schönheitschirurgen Österreichs plaudern darf, dann stellen sich so manche Fragen?

Wie funktioniert eine Fettabsaugung tatsächlich? Warum haben so viele Frauen den Wunsch einer Verjüngung oder Verschönerung.

Und wie ist das bei den Männern? Worseg

Welches Vorleben hatte Artur Worseg vor seiner medizinischen Karriere?

Wie ernährt sich ein so vielbeschäftigter Mediziner?

Wie handhabt er es mit der Ernährungserziehung seiner drei Kinder und

würde er seinen Kindern im Falle des Falles je jegliche Schönheitsoperationen ausreden?

Und wie hält sich der Schönheitsexperte selbst jung und frisch.

Welche Rolle kann Botox bei Migräne spielen?

 

 

Und bevor Du reinhörst, bitte denke daran, i´m not a professional, bitte verzeihe daher die unter Umständen technisch noch nicht ganz ausgereiften Gegebenheiten, und auch meine noch ungeübte Rethorik.  Learning by doing. Aber es lohnt reinzuhören, denn Artur Worseg ist genauso wie man ihn sich vorstellt: ganz natürlich und sympathisch. Ein wichtiges Gespräch über viele Themen und nicht zuletzt auch über das Unglücklichsein das man nicht weghungern kann.

 

 

 

Podcast Winkler

Mit dem Podcast kochen, laufen, walken oder ruhen….

Seit einigen Wochen läuft er nun, mein Podcast „Essen, trinken, reden mit…“.

Viele interessante Gespräche, zumindest für mich. Mal mit Künstlern, dann mit Experten, auch mal mit Klienten. Ein bunter Mix aus allen Bereichen.

Ich freue mich, wenn Du mal reinhörst und es auch mal weitererzählst. Es ist ein Non-Profit Podcast, mein Gewinn ist die Freude an den Gesprächen, und wenn ich sehe, dass diese Gehör finden.

Diese Woche folgt ein Gespräch mit Alf Poier, nächste Woche mit Dr. Arthur Worseg (Schönheitschirurg), Andi Marek, mit einer Hundetrainerin uvm.

 

Ein Podcast bietet Unterhaltung bei schönen Walkingrunden, beim Laufen, auch mal beim Kochen, Autofahren…. Bei meinem Podcast lernt manPodcast manch bekannte Persönlichkeit mal ganz anders kennen, und man erfährt da und dort auch mal was Neues.

Ich wünsche Allen eine schöne Fastenzeit…mit oder ohne fasten….aber in jedem Fall mit einer ausgewogenen Ernährung 😉

 

Hier ist der Link für Spotify  https://open.spotify.com/show/2lRbsh5FZqjE5lyEbJ6q06?si=2_cWFmZxTjCtt3cylxTshg

Und hier die Alternative https://podcastessentrinkenreden.podigee.io/

 

Fit in den Frühling laufen/walken

Auf die Plätze fertig los!

Der Startschuss- Trainingsplan:

laufen

3 Lauf (Walking-)einheiten pro Woche (bestenfalls nicht alle 3 nacheinander)

  1. DL (Dauerlauf) leicht: 15- 25 min langsam laufen, gerne auch zwischendurch gehen, laufen, gehen.
  2. Leichtes Fahrtspiel: 10min el (einlaufen), 10x Steigerungsläufe (das Tempo schrittweise steigern, gegen Ende hohe Schrittfrequenz, ca. 25 sec. bzw. ungefähr 80- 100m, dazwischen ganz langsam traben, bis man wieder vollkommen entspannt ist und eine ruhige Atmung hat, 10 min al (auslaufen)
  3. DL leicht lang: 30min langsam laufen (oder flott walken), Puls kontrollieren, notieren, aber nicht nach Puls sondern nach Gefühl laufen….es soll angenehm sein!!!

PULS:

Der ideale Trainingspuls für Ausdauertraining berechnet sich so:

Maximaler Pulsschlag.

Das ist der Pulsschlag, der beim Training nicht überschritten werden sollte. Er wird so berechnet:

Maximaler Pulsschlag = 220 minus Lebensalter

Beispiel: 220-40= 180

Optimaler Pulsschlag

Er wird ermittelt, indem man vom vorher errechneten maximalen Pulsschlag den individuellen Ruhepuls abzieht:

Optimaler Pulsschlag = Maximaler Pulsschlag minus Ruhepuls

Beispiel: 180-60 = 120

Vom optimalen Pulsschlag werden nun 2/3 errechnet:

Beispiel: 120:3 = 40   40×2= 80

Optimaler Pulsschlag geteilt durch 3 mal 2

Individueller Trainingspuls

Zu diesem Wert wird jetzt zuletzt noch einmal der individuelle Ruhepuls dazugezählt. Das ist dann der individuelle Trainingspuls.

Individueller Trainingspuls = 2/3 Optimaler Pulsschlag plus Ruhepuls

Beispiel: 80 + 60 = 140

 

Der Trainingspuls ist der Wert, den man beim lockeren Training ungefähr einhalten sollten. Dann trainiert man in der Grundlagenausdauer und verbessert so langfristig den Fettstoffwechsel. Das bedeutet, dass mehr Fett als Kohlenhydrate zur Energiegewinnung genutzt werden. ABER beim flotteren Tempo (Fahrtspiel) ist es normal und auch gewünscht, dass der Puls deutlich höher wird. Dies führt zu einem deutlichen Trainingseffekt, und verbessert auch den Puls beim langsamen Laufen.

Wenn man keine Pulsuhr hat, ist das kein Problem. Am besten trainiert man so, dass mansich dabei wohlfühlt, und vielleicht sogar noch während des Trainings sprechen könnte, dann sind ist man„richtig“ unterwegs. Sich nicht selbst überholen, mehr mit Ruhe und Vertrauen ins eigene Körperempfinden, dann erkennt man schnell seine Grenzen und auch Möglichkeiten.

Fortsetzung folgt.

 

Von der üppigen Faschingszeit in die magere Fastenzeit

Am Aschermittwoch wird traditionell mit einem Heringsschmaus, dessen gastronomische Verfeinerung kaum mehr an seinen ursprünglichen Sinngehalt (Fisch als Fastenspeise) erinnert, die 40tägige Fastenzeit eingeleitet. Hat der 1. Tag des Jahres nicht das gehalten was „man“ sich versprochen hat, so nutzen Viele den Aschermittwoch sowie die darauffolgenden 40 Tage bis hin zum Ostersonntag, als zweite Anlaufmöglichkeit, um in „Sachen Gesundheit und Ernährung“ voll durchzustarten. Während die einen sinngemäß (Karneval kommt von Carne vale –„Fleisch leb wohl“)völlig auf Fleischkonsum verzichten  – Achtung! auch Wurst und Schinken zählen zu Fleischprodukten, versuchen die anderen der sonst so geliebten Schokolade zu entsagen. Einige halten sich besonders streng an die Regeln der Fastenzeit, und nehmen nur das Notwendigste zu sich. Offen dabei bleibt nur: Was ist notwendig? Oder eigentlich:  Was wird als notwendig angesehen?

Heringsschmaus

Ernährt man sich ausgewogen und vielseitig (komplexe Kohlenhydrate wie Reis, Nudeln, Erdäpfel usw., alternative Eiweißquellen wie Milchprodukte aber auch Linsen, Bohnen, Tofu und ausreichend Gemüse und Obst) hat eine 40tägige Fleischkarenz keinesfalls negative ernährungsphysiologische Auswirkungen. Eine Einschränkung der Zuckeraufnahme in Form von Süßigkeiten wirkt sich günstig auf den Insulinhaushalt sowie auf das Körpergewicht aus. Der einzige negative Effekt der hierbei auftreten könnte: Plünderung sämtlicher Osternester am Ostersonntag, aufgrund von „schweren“ Heißhungerattacken.

Bei all den Ernährungsthemen und -problemen geht der Sinn der Fastenzeit verloren:

In der Fastenzeit muß heute nicht auf Essen und Trinken verzichtet werden, sondern sie soll auf einen sinnvollen Umgang mit dem Überfluss in unserer Gesellschaft hinweisen und uns aufzeigen, wie wir verantwortungsvoll unser Leben gestalten können.

Gut kauen hilft gut verdauuen….und was noch?

Wenn der Verdauungstrakt Beschwerden macht…..

Stress ist oft ein Auslöser für Verdauungsprobleme und Gastritis. Hat man viel Stress neigt man einerseits zu einer unregelmäßigen, und auch unausgewogene Ernährung. Andererseits lernt man durch den Zeitdruck Speisen rasch runter zu schlingen und unzureichend zu kauen. Dies kann in weiterer Folge zu einer erhöhten Magensaftfreisetzung und Reizung der Magenschleimhaut (Gastritis) führen. Auch ein Reflux, besser als Sodbrennen bekannt, sowie eine daraus folgende Entzündung der Speiseröhre (Refluxösophagitis) können daraus resultieren. AnzeichMAgen en wie permanentes „Kratzen“ im Hals, oder auch ein unangenehmes Druckgefühl im Magen sollten ernst genommen werden. Durch einfache Ernährungstipps kann man den Magen wieder beruhigen. Bei andauernden Beschwerden muss ein Arzt konsultiert werden.

Ein paar Ernährungstipps bei Magenbeschwerden:

  • keine Vollkornprodukte (wenn, dann nur besonders fein vermahlen)
  • keine Rohkost, nur gekochtes Gemüse.
  • kein Obst am Abend.
  • Obst schälen
  • besonders gut kauen, vor allem Fleisch
  • den Fleischkonsum reduzieren (max. 3-4 x pro Woche)
  • Hülsenfrüchte (Linsen und Bohnen) mit Vorsicht genießen.
  • Erdäpfel wirken neutralisierend
  • zum Essen stets trinken, um den zu sauren Verdauungssaft zu verdünnen.
  • Bei Sodbrennen: etwas aufrechter schlafen, um die Schwerkraft zu nutzen.
  • Alkohol stark reduzieren, bzw. meiden.

Neben Stress gibt es auch andere mögliche Gründe für Gastritis und Sodbrennen: Veranlagung, Medikamente, pathologische Veränderung der Magenschleimhäute….

Verstopfung und Blähungen

Sehr viele Menschen sind von dieser Art an Beschwerden betroffen.

Mögliche Gründe:

  • Unzureichende Flüssigkeitszufuhr
  • Ballaststoffarme Ernährung
  • Zu ballaststoffreiche Ernährung mit gleichzeitig zu niedriger Flüssigkeitszufuhr
  • Zu lange Nahrungskarenz (zu große Abstände zwischen den Mahlzeiten)
  • Sehr unregelmäßige Ernährung
  • Unausgewogene Ernährung
  • Einseitige Diäten
  • (manchmal!)Unverträglichkeiten
  • Hoher Zuckerkonsum
  • Hormonhaushalt

 

Durch das Erkennen der möglichen Ursache, und einer entsprechenden Veränderung der dafür verantwortlichen Gründe (s.o.), kann es zu einer Verbesserung  der Beschwerden kommen. Auch die entsprechenden Tipps betreffend Gastritis (siehe oben) können nützlich sein. Vor Laxantien (Abführmittel) ist so lange wie möglich abzusehen. Sie bekämpfen damit nicht die Ursache sondern nur die Symptomatik.

 

Tipps bei Verstopfung und Blähungen

  • 1 Glas lauwarmes Wasser mit 1 Esslöffel Apfelessig, zum Frühstück trinken.
  • 1 Glas lauwarmes Wasser mit 1 TL Leinsamen oder Flohsamen, zum Frühstück trinken.
  • Trockenfrüchte (Dörrzwetschken)
  • Topinambur in Pulverform, ½ Teelöffel in Joghurt oder Wasser einrühren, zum Frühstück trinken
  • Prä- und Probiotika (Sauerkraut, vergorene Milchprodukte wie Kefir, Joghurt….)
  • Bittersegen
  • regelmäßige Bewegung (Sport)
  • ab und zu Magnesium

Coole Sache, Yoga mit Nadine direkt aus Las Vegas!

It´s amazing!!!! Nadine Brandl, die sympathische Ex-Profsportlerin und Las-Vegas Artistin macht mit uns  am 10.2.21 um 18 Uhr30 eine Yoga-Stunde.

Nur mit uns!!! Ganz Exclusiv!

Manchmal ist es gut etwas Neues auszuprobieren, manchmal ist es gut etwas „Altes“ aufleben zu lassen. Manchmal stellt man es sich komplizierter vor als es ist, und manchmal ist es effizienter als man denkt. Es muss nicht weh tun, es muss nicht viel kosten, und es darf auch mal nur ein Probieren sein.

Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt, und wer nichts versucht, der kann auch nicht darüber urteilen.

In diesen Zeiten darf man auch mal was ganz anderes tun, und sich mit dem „Land der scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten“ verbinden, und eine Sporteinheiten á la Übersee absolvieren. Und keine Sorge, wenn man W-Lan hat, kostet es nur Strom 😉

Yoga mit Nadine Brandl  live per Videozuschaltung aus Amerika!!

Hier erklärt Nadine selbst von unserem Projekt für Euch, bitte einfach nur auf das Bild klicken!!

Brandl

Bitte Anmeldung für diese Gratis-Aktion unter office@fit10.at. Ihr bekommt dann den Zoom-Zugangslink für die Yogastunde mit Nadine rechtzeitig vorher zugeschickt.

Bei entsprechendem Interesse findet dieses Projekt auch eine regelmäßige Fortsetzung!!

Es wird bestimmt sehr interessant für ALLE, auch für ANFÄNGER, WIEDEREINSTEIGER, ROUTINIERTE und INTERESSIERTE…

JEDER ist sehr sehr herzlich Willkommen. Ich bin natürlich auch mit dabei und freu´mich schon sehr darauf.

Eine Yoga Stunde mit Nadine direkt aus Las Vegas…wie cool ist das denn….Yoga from America to Austria….we will be connected 😉

Wer Nadine noch nicht kennt, der kann hier auf das Bild klicken und gleich nachhören, oder nachlesen.

Und hier gibt es noch mehr Infos über Nadine Brandl: https://www.nadinebrandl.com/

Essen, trinken, reden mit Jazz Gitti

Wie ist das, wenn eine österreichische Kultfigur bei einem gemeinsamen Essen aus dem Nähkästchen plaudert?

Großartig!! Jazz Gitti

Gitti kann und darf man einfach alles fragen, ob ihrer Kindheit, ihrer Ernährung, ihrer Magenoperation, ihrer Karriere, ihren „Auf und Abs“ uvm. , sogar eine Gesangseinlage gab sie zum Besten. Was will man mehr? Eine Frau, die definitiv ihren Mann steht. Eine Persönlichkeit, die sagt was sie denkt und fühlt. Nicht immer angepasst, aber dafür umso interessanter. Kultig, witzig und charmant, und vor allem lebenslustig und lebensfroh.

 

Eine interessante und vielleicht sogar motvierende Geschichte ihrer körperlichen Veränderung. Wahre und sehr weise Worte, die imponieren und auch hilfreich sein können.

 

 

Und bevor Du reinhörst, bitte denke daran, i´m not a professional, bitte verzeihe daher die unter Umständen technisch noch nicht ganz ausgereiften Gegebenheiten, und auch meine noch ungeübte Rethorik.  Learning by doing. Aber es lohnt zuzuhören, versprochen, denn Jazz Gitti ist eine wahre Wucht, ein Urgestein und sicherlich genauso wie man es sich vorstellt, bzw. wie man sie von diversen Bühnen- und Fernsehauftritten kennt.

 

 

Podcast Jazz Gitti